Terminvereinbarung unter: (022 22) 93 23 0
Hier geht es zu unserer Datenschutzerklärung
Menü
 
Termin
 
Kontakt
 
Sprechzeiten
 
Home
 
Impressum
 
Sitemap
 
Glossar
 
Suche
Panorama Start
"Wir behandeln Menschen,
keine Krankheiten!"


Schilddrüsenknoten – sind auch sehr oft gutartig

Erstellt am Sonntag, 24 November 2019. Kategorie/n: Schilddrüse

Schilddrüsenknoten – sind auch sehr oft gutartig

Bei einer Routine-Untersuchung durch den Hausarzt wird auch der Halsbereich abgetastet, um eventuelle Veränderungen festzustellen. Dabei kann es sein, dass über der Speiseröhre, direkt unter der Haut, ein Knoten gefunden wird, der sich als Knoten in der Schilddrüse erweist. 

 

Das ist kein Grund zu großer Sorge, denn glücklicherweise sind mehr als 90 % der Schilddrüsenknoten gutartig. Selbstverständlich leitet der behandelnde Arzt eine genauere Untersuchung ein, um auszuschließen, ob es sich nicht doch um  einen bösartigen Tumor handelt. Vor allem ist nun eine regelmäßige Kontrolle wichtig, damit gesehen wird wie sich der gefundene Knoten entwickelt. Denn, wenn Schilddrüsenkrebs frühzeitig erkannt wird und die Erkrankung noch auf die Schilddrüse beschränkt ist, ist eine Behandlung meist erfolgreich.
Mehr zu Schilddrüsenknoten ...

Diagnose bei Schilddrüsenknoten 

Häufig wird ein Schilddrüsenknoten beim Berühren des Halses entdeckt oder er wird zufällig bei einer bildgebenden Untersuchung aus einem anderen Grund entdeckt. Auch bemerkt man einen Knoten, weil dieser eine Schwellung am Hals verursacht oder das Schlucken erschwert. Mitunter können Knoten auch Auslöser für Veränderungen der Schilddrüsenhormone sein und zu einer Überfunktion führen (Hyperthyreose). Dies kann als ungewollte Gewichtsabnahme, Nervosität oder auch Herzrhythmusstörungen nach sich ziehen.

Nach der Erstuntersuchung des Schilddrüsenknotens wird entschieden, welche weiteren Tests sinnvoll sind. Dazu können folgende Untersuchungen sein:

  • Eine Ultraschall-Untersuchung, um die Größe und Anzahl der Schilddrüsenknoten exakt zu erfassen und um Merkmale zu überprüfen, die für oder gegen Krebs sprechen.
  • Eine körperliche Untersuchung und Besprechung aller Faktoren, die das Risiko für Krebs erhöhen und die genaue Anamnese von Beschwerden, die mit der Schilddrüse zu tun haben können.
  • Ein Bluttest zur Messung der Schilddrüsenhormone

Verdacht auf  eine bösartigen Schilddrüsenknoten

Sollten die Ergebnisse der Erstuntersuchung und des Ultraschalls den Verdacht auf eine bösartige Erkrankung bestätigen, ist eine Biopsie mithilfe der Feinnadelaspiration (FNA) der nächste Schritt. Eine Gewebeprobe-Entnahme aus der Schilddrüse wird unter Lokalanästhesie und Ultraschallkontrolle ambulant durchgeführt.

Doch nicht jeder Schilddrüsenknoten erfordert eine Biopsie. Merkmale, wie Größe und Aussehen, die durch die Erstuntersuchung und den Ultraschall bestimmt werden konnten, können schon gegen Krebs sprechen. In diesen Fällen muss der Knoten regelmäßig kontrolliert werden und eine FNA-Biopsie kann überflüssig werden.

"Heiße" oder "Kalte" Knoten

Man spricht von "heißen Knoten" wenn Schilddrüsenknoten im Zusammenhang mit einer Überfunktion auftreten. Das kann mithilfe einer Schilddrüsen-Szintigraphie herausgefunden werden. Damit erhält der Arzt Hinweise darauf, ob der Knoten hormonaktiv ist und selbst zusätzliche Schilddrüsenhormone produziert. Sollte sich das bestätigen kann relativ sicher von einem gutartigen Schilddrüsenknoten ausgegangen werden. Eine Biopsie ist dann ebenfalls nicht erforderlich. 

Umgekehrt sollte bei nicht hormonaktiven, dem sogenannten “kalten Knoten", meist eine Biopsie erfolgen. Wenn Zweifel aufgrund der Ergebnisse der FNA-Biopsie bestehen, können neuere molekulare Tests verwendet werden, die in der Probe nach genetischen Hinweisen auf Krebs suchen.

Behandlung von Schilddrüsen-Knoten

Nach Art des Schilddrüsenknotens wird festgelegt welche Behandlung sinnvoll ist. Das kann folgende Therapien beinhalten:

  • Abwarten bei gutartigen Knoten (watchful waiting)
    Die überwiegende Mehrheit der Schilddrüsenknoten ist harmlos. Eine regelmäßige Kontrolle erfolgt meist, um Veränderungen, wie schnelles Wachstum oder Aussehen des Tumors zu beobachten.

  • Watchful waiting bei bestimmten bösartigen Knoten

    Die häufigste Art von Krebsknoten in der Schilddrüse wächst so langsam, dass Folgeprobleme unwahrscheinlich sind. In bestimmten Fällen, insbesondere bei sehr kleinen Tumoren, ist deshalb Abwarten plus regelmäßige Ultraschallkontrollen eine Alternative, um die Operation hinauszuzögern.

  • Entfernung von bösartigen oder stark verdächtigen Knoten
    Bei dieser Operation wird der größten Teil oder die gesamte Schilddrüse entfernt und manchmal auch benachbarte Lymphknoten. Wenn der Krebs bereits über die Schilddrüse hinaus gewachsen ist, kann die Behandlung mit radioaktivem Jod die restlichen Krebszellen zerstören. In ausgewählten Fällen können kleine bösartige Knoten auch durch Ethanol Injektionen zerstört werden.

  • Operative Behandlung eines großen, gutartigen Knotens
    Gutartige Schilddrüsenknoten können so groß genug werden, dass sie Symptome wie Schluckbeschwerden zu verursachen. Diese Knoten können operativ entfernt werden. Auch gibt es ein Verfahren, bei dem eine dünne Sonde in den Knoten eingebracht wird, um mit Hochfrequenzenergie das Knotengewebe zu zerstören. Dadurch wird die Größe des Knotens möglicherweise um die Hälfte reduziert.

  • Behandlung von hormonaktiven, gutartigen Knoten mit Hyperthyreose
    Diese Behandlungen beinhaltet die operative Entfernen des Knotens, oder die Zerstörung mit radioaktivem Jod oder die medikamentöse Normalisierung der Schilddrüsenhormone.

Kommentar abgeben

Du gibst den Kommentar als Gast ab.

Standort Bornheim
Gebäude unserer Praxisklinik in Bornheim
Praxisklinik Bornheim
(Hauptstandort)
Servatiusweg 14
53332 Bornheim

(022 22) 93 23 - 0
(022 22) 93 23 - 25
kontakt@lunow.de
 
Routenplaner
Sprechzeiten
vormittags
Mo., Mi.-Fr.: 8:00 - 14:00 Uhr
 
durchgehend
Di.: 8:00 - 16:00 Uhr
 
nachmittags
Mo. + Do.: 16:00 - 18:00 Uhr
 
und nach Vereinbarung
Standort Swisttal
Gebäude unserer Praxis in Swisttal
Praxis Swisttal
(Heimerzheim)
Am Fronhof 12 - 14
53913 Swisttal

(022 54) 66 77
heimerzheim@lunow.de
 
Routenplaner
Sprechzeiten
vormittags
Mo. - Fr.: 08:00 - 14:00 Uhr
 
nachmittags
Di.: 16:00 - 18:00 Uhr
 
und nach Vereinbarung
Standort Bonn
Gebäude des Medizinischen Versorgungszentrum in Bonn
MVZ Dr. Lunow Bonn
Medizinisches Versorgungszentrum für
Innere Medizin und Allgemeinmedizin
im Ärztehaus St.-Marien-Hospital Bonn
Robert-Koch-Straße 1
53115 Bonn

(0228) 68 89 99 - 0
(0228) 68 89 99 - 25
mvz.bonn@lunow.de
 
Routenplaner
Sprechzeiten
vormittags
Mo. - Fr.: 8:00 - 14:00 Uhr
 
nachmittags
Do.: 15:00 - 17:00 Uhr
 
und nach Vereinbarung
Auszeichnungen Auszeichnungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok